Christine und Josef on Tour

Die Skyline von Buenos Aires ließen wir hinter uns und setzten mit einem Fährschiff nach Uruguay über.

   

Die älteste Stadt Uruguays – Colonia del Sacramento liegt am Rio de la Plata. Hier tauchten wir in eine malerische Kolonialstadt der Ruhe ein. Rotblühende Ceibobäume und Platanen säumen die Straßen.  Das alte Stadttor mit Zugbrücke fasziniert und ist natürlich ein Foto wert.

     

Museum del azulejo – Fliesenmuseum – der älteste Stadtplan… Alte Autos stehen in vielen Straßen und werden zum Verkauf angeboten oder dienen zur Dekoration.

     

     

Der Leuchtturm mit Klosterruine wurde 1845 erbaut und ist das Wahrzeichen der Stadt. Er sendet alle 9 Sekunden ein Leuchtzeichen ab und bietet einen Panoramablick auf die koloniale Altstadt. 118 Stufen stiegen wir den Turm hinauf.

     

Mit einem guten Essen ließen wir den Tag ausklingen.     

Vorbei an Farmen und Rinderherden führen wir mit dem Bus nach Montevideo in die Hauptstadt Uruguays.

     

Spaziergang an der Hafenpromenade- La Rambla am Rio de la Plata.

     

Wir betreten den Plaza  Independencia durch das steinerne Tor Pure de la Ciudadela.

17 Meter Hohe und 3o Tonnen schwere Statue von José Artigas.

        

Palacio Salvo am Independencia ist im Stil Art déco erbaut und galt bis 1935 mit seinen 105 Meter das höchste Gebäude Südamerikas.  In der  18 de Julio Strasse befindet sich Plaza Fabini y Centro Municipal de Expositiones.

     

Edificio del London/Paris und das Theatro  Solis. Das Haus fasst 1500 Zuschauern und wird für Oper-, Konzertveranstaltungen und Theateraufführungen genützt.

    

Suprema Corte de Justicia – Justizgebäude. Obelisk- 40 Meter hoch.

         

In der Stadt kann man staatlich geprüftes Cannabis  legal erwerben. Es wird auch in den Apotheken des Landes für den Freizeitgebrauch angeboten. Polizei ist sehr präsent.

     

Zur weiteren Entspannung trinkt man in Uruguay sowie in Argentinien gerne Mate-Tee.

        

     

Karamellisierte Erdnüsse erinnerten uns an Weihnachten, ein Genuss. Liebesbrunnen mit tausenden Schlössern für die ewige Liebe.

     

Carlos Gardel- Tangolegende hat Christine auf “ keinen Café “ eingeladen, trotzdem klopft sie ihm auf die Schulter und bedankt sich artig. Gracias Amigo.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.